Grundsatz der Unparteilichkeit

Die TRB-Zertifizierungsstelle handelt nach dem Grundsatz der Unparteilichkeit. Sie stellt die Zertifizierungsleistungen allen interessierten Kunden unter gleichen Bedingungen auf Grundlage von dokumentierten Verfahren und definierten Kostensätzen zur Verfügung. Bei der Bearbeitung von Kundenanfragen und Kundenaufträgen findet der Grundsatz der Gleichbehandlung strikte Anwendung.

Sowohl die Firmenleitung als auch alle angestellten Mitarbeiter der TRB-Zertifizierungsstelle sind frei von kommerziellen, finanziellen und anderen Einflüssen, die Einwirkung auf ihre Unabhängigkeit haben könnten. Sie haben sich für die Durchführung ihrer Tätigkeiten zur Unparteilichkeit, Objektivität und Vertraulichkeit verpflichtet. Sie sind unparteiisch in Beziehung zu Antragstellern sowie zertifizierten oder präqualifizierten Organisationen und Personen.

Die Objektivität, Vertraulichkeit und Unparteilichkeit der Zertifizierungstätigkeiten und der Entscheidungen werden nicht durch kooperative Stellen oder die Zusammenarbeit mit anderen Stellen, Organisationen oder Personen beeinträchtigt. Bei Gefährdung der Unparteilichkeit wird eine Zertifizierung nicht durchgeführt.

Der Ausschuss zur Sicherung der Unparteilichkeit unterstützt die Zertifizierungsstelle bei der Erarbeitung von grundsätzlichen Regelungen zur Unparteilichkeit ihrer Tätigkeiten, bei der Abwendung jeglicher Tendenzen seitens der Zertifizierungsstelle in kommerzieller oder anderer Hinsicht, die eine ständig objektive Bewertung der Tätigkeiten durch die Zertifizierungsstelle verhindern sowie bei der Beratung zu Fragen, die das Vertrauen in die Zertifizierung beeinflussen.

Die TRB-Zertifizierungsstelle und angestellte Mitarbeiter führen keine Beratung beim Aufbau von Managementsystemen durch. Sie bietet keine Inhouse-Schulungen, keine internen Audits etc. an.

Bei Gefährdung der Unparteilichkeit wird eine Zertifizierung nicht bereitgestellt.